Fans und Mannschaften wollen gemeinsam Heimstärke demonstrieren.

Wenn das Maschseefest  in der niedersächsischen Landeshauptstadt Ende Juli bis Mitte August seine Pforten öffnet, dann rückt die flyeralarm Ruder-Bundesliga (RBL) erneut in den Mittelpunkt des Spektakels und bietet Spitzensport auf höchstem Niveau im Herzen Hannovers.

Am zweiten Festwochenende des dreiwöchigen und somit größten Seefestes Norddeutschlands, das jährlich im Sommer an den Uferpromenaden rund um den hannoverschen Stadtsee stattfindet, feiert die RBL mit ihrer dritten von fünf Veranstaltungen in 2011 „Bergfest“.

Live-Musik, Bühnenshows und eine tolle Eventmeile werden am 06. August wieder bis zu 30.000 Besucher aus ganz Norddeutschland anlocken. Neben den sportlichen Höchstleistungen werden den Zuschauern dann auch viele attraktive Mitmach-Angebote an Land das Familienfest abrunden.

Sichtlich erleichtert zeigte sich RBL-Pressesprecher Arne Simann daher nach dem langem Warten auf die Zusage seitens der Stadt Hannover Anfang Februar. „Die Verzögerungen resultierten nicht aus dem Konzept, sondern einzig und allein durch den Betreiberwechsel“, so der Pressesprecher. „Wir freuen uns sehr, die RBL im Rahmen des Maschseefestes zu veranstalten und planen das Live-Sportevent in und um die „ Maschsee-Arena“ mit den Finalrennen in den späten Abendstunden – mit Sport und Musik die Emotionen wecken“, so Simann weiter.

Rückblick: Hannoveraner Achter spielen ihren Heimvorteil voll aus

„Gemeinsam Heimstärke zeigen“. Insbesondere bei ihren heimischen Auftritten in Hannover gelang es den beiden ortsansässigen RBL-Achtern des Hannoverschen RC und des DRC Hannover ihr jeweils stärkstes Saisonergebnis vor heimischer Kulisse einzufahren. Nach Platz fünf im ersten Jahr und Platz vier in der Vorsaison wird es spannend, ob Erstligist DRC Hannover den Sprung auf das begehrte Treppchen im dritten Anlauf endlich schafft.

Auch für den am Maschsee beheimateten Achter des Hannoverschen RC liefen die Rennen auf dem heimischen Trainingsgewässer mit Abstand am besten. Schon 2009 hatte man im Halbfinale der Top 4 die Nase vorn und ergatterte den Silberrang. 2010 musste sich das Team um Olympiaruderer Tobias Kühne im Halbfinale dem späteren Sieger und Überflieger der Saison, dem Baden8er aus Karlsruhe, geschlagen geben. In einem fulminanten kleinen Finale sicherte sich die Mannschaft dann jedoch die Bronzemedaille und damit das beste Saisonergebnis.

Fans und Mannschaft in der Maschsee-Arena: „Gemeinsam Heimstärke zeigen“

Auch der DRC Hannover bewies bislang Heimstärke und sprintete vor den heimischen Fans im vergangenen Jahr aus dem Saisontief. Nach einigen Platzierungen im hinteren Tabellenteil erkämpften sich die Männer in rot-blau nach einem Riemenbruch den vierten Platz, knapp geschlagen durch den gut aufgelegten Münster-Achter. Zwar wurde das Treppchen knapp verpasst, doch der Knoten schien damit geplatzt und das Team bedankte sich mit einem Banner bei seinen Fans für die großartige Unterstützung.

Dass eine solche hochkarätige Sportveranstaltung wieder Teil des Maschseefestes ist, obliegt vor allem dem Engagement eines sich vor wenigen Jahren neu formierten Ausrichterteams des Hannoverschen Regattaverbandes, um seinen Vorsitzenden Christian Held. Der Hannoversche Regattaverband ist ein Zusammenschluss der beiden Bundesliga-Vereine DRC und HRC,  sowie des RV Linden und der Rudergemeinschaft Angaria und wird auch 2011 auf die Unterstützung seiner Mitglieder zählen können.

„Die RBL wieder nach Hannover zu holen ist hauptsächlich durch die Unterstützung aller hannoverschen Rudervereine möglich. Sie stellen dem Organisationskomitee hierfür jedes Jahr ein starkes und motiviertes Team zur Seite.  Es macht uns also  besonders stolz, nun mit der Unterstützung der ansässigen Vereine schon zum dritten Mal dieses sportliche Event auszurichten. Wir hoffen natürlich auch 2011 unsere Achterteams aus Hannover ganz nach vorn pushen zu können“, so OK-Chef Rolf-Diether Mummenthey vom Hannoverschen Regattaverband.

von: Berit Krüger