Zum Inhalt springen

Aktuelle Informationen zu „Rudern pur“

Wenige Tage vor dem Meldeschluss diesen Freitag (16. Februar) hat das Organisationskomitee der Langstreckenregatta „Rudern pur“ am 24. Februar 2024 die aktuelle Hochwassersituation auf Ihme und Leine erörtert. In der Hoffnung, dass die Pegel beider Flüsse in den kommenden zwei Wochen signifikant sinken, laufen die Vorbereitungen für die Regatta zunächst weiter. Sollte die Hochwassersituation am Ereignistag zu gefährlich sein, wird die Regatta nicht stattfinden. Sehr wahrscheinlich ist, dass Kinderboote aufgrund der starken Strömung nicht starten werden können. Endgültig wird das Organisationskommittee am 21. Februar entscheiden.
Die Ausschreibung des Hannoverschen Regattaverbandes richtet sich an die stadthannoverschen Vereine und den WSV Altwarmbüchen. Ihre Frühform testen können alle: Breitensportler*innen, Leistungssportler*innen, Erwachsene, Masters. Gerudert wird bei dieser Verfolgungswettfahrt traditionell ausschließlich in Groß- und Mittelbooten mit Steuerposition. Hier die komplette Ausschreibung zum Download. Meldeschluss ist o.g. am 16. Februar, 18 Uhr.